Allgemeines Die Welt

Das Reich Tolaris

Tolaris umfasst das gesamte Waldgebiet um den Fluß Tisamon und am Rande der Haron Berge. Der Wald selber ist nur ein kleines Überbleibsel des großen Waldes, der einst den Großteil des Nordostens von Noth-Arant bedeckte.

Bevölkerung: Der Wald der Elben, wie Tolaris von den Menschen auch genannt wird, ist hauptsächlich von den Anarathi bewohnt, es lebt dort aber auch eine große Anzahl von Naranthori und einige Lori'nari.

Politik: Das Reich Tolaris wird von einem Elbenfürsten regiert, der diese Position seit dem großen Krieg der Götter innehat. Allerdings bildet er weniger das Oberhaupt eine Regierung im üblichen Sinne, sondern er trifft einfach dann Entscheidungen oder bringt Vorschläge ein, wenn Fragen oder Probleme an ihn herangetragen werden. Allerdings wird er als Ansprechpartner für alle außenpolitischen Angelegenheiten angesehen und vertritt die Anarathi in allen Verhandlungen mit anderen Staaten.Ansonsten haben die Elben von Tolaris keinerlei Verwaltungsstruktur oder geschriebene Gesetzgebung. Stattdessen halten sich alle an bestimmte ungeschriebene, moralische Gesetze, die einfach an das Gemeinwohl orientiert sind.Obwohl die Anarathi gegenüber den anderen Lebewesen relativ offen und zugänglich sind, betritt doch kaum ein Mensch das Reich Tolaris. Auch sind die Elben nur selten außerhalb ihres Waldes anzutreffen, da sie dafür keine Notwendigkeit sehen. Allerdings können sie sehr restriktiv sein, wenn jemand in ihrem Gebiet gegen ihre Interessen verstößt. Dies betrifft insbesondere alle Eindringlinge, die ihrem Wald über Gebühr Schaden zufügen. Ansonsten bestehen nur wenige offizielle Kontakte mit der Außenwelt und diese hauptsächlich mit dem Reich Fanaanos.

Währung: Wie alle Elbenvölker, verwenden auch die Anarathi untereinander kein Geld, da sie dafür keinen Verwendungszweck haben. Nach ihrem Verständnis gehört alles Lebensnotwendige allen Gemeinsam und kein Elb würde es in den Sinn kommen, für Nahrung oder Kleidung etwas von Wert zu verlangen: Jedes Mitglied einer Gemeinschaft trägt ihren Teil zum Überleben bei und hat damit ein Anrecht auf alles was der Gemeinschaft gehört. Bei Kunstgegenstände zählt eher der künstlerische Wert, der immer beim Ersteller und weniger beim Besitzer gesehen wird. Im Umgang mit Menschen, Zwergen und Gnomen verwenden die Anarathi teilweise die Währungen der Fanaani und des haknorischen Imperiums, teilweise aber auch Edelsteine, Schmuck und Handwerkliche Arbeiten im Tauschhandel.

Militär: Die Anarathi haben kein Heer im eigentlichen Sinne. Allerdings sind sehr viele der Elben im Kampf geschult und insbesondere mit dem Bogen unübertrefflich. Auch die Ausrüstung jedes Einzelnen ist sehr gut und besteht aus meistens überdurchschnittlichen Gegenständen, bei denen die Verwendung magischer Materialien nicht unüblich ist. Wenn es notwendig ist, schliesst sich die kampffähige Bevölkerung von Tolaris zusammen um gemeinsam und koordiniert zuzuschlagen.

Klima: Das Waldreich Tolaris hat, bedingt durch seine Lage ein sehr ausgeglichenes und mildes Klima. Zusätzlich scheint noch eine besondere Komponente dafür zu sorgen, daß in den zentralen Stellen des Waldes niemals Schnee fällt oder die Temperaturen unter einen bestimmten Wert fallen.


© 09.06.08  Dirk Fahrendholz Startseite