Allgemeines Die Welt

Das Land Demelor

Das Land Demelor ist relativ klein und eigentlich politisch unbedeutend. Es wird im Norden, Osten und Süden von zwei Quellflüssen des Weißen Omm und im Westen von den Haron Bergen begrenzt und ist größtenteils von Wäldern bedeckt, so daß nur wenig fruchtbarer Boden existiert. Vielleicht ist dies der Grund, warum das Imperium von Haknor niemals die Notwendigkeit gesehen hat, dieses Land zu erobern.

Bevölkerung: Die Demelorer stellen eine eigen Rasse dar, obwohl vermutet wird, daß sie zu den ersten Menschen gehörten, die in die Nähe von Narthalion kamen, dann aber nicht weiter in den Süden gingen.

Politik: Das Land wird von verschiedenen Clans beherrscht, die üblicherweise einen Ältestenrat haben. Es sind aber auch durchaus einzelne Fürsten üblich. Obwohl einige Stämme nicht unbedingt verfeindet miteinander sind, versuchen sie sich doch aus dem Wege zu gehen. Bei Gefahr schließen sich alle Clans unter einem gewählten Führer zusammen.Demelor ist offiziell mit dem haknorischen Imperium verbündet, was aber nicht in jedermanns Sinne ist. Trotzdem sieht sich das Imperium als deren Schutzmacht an.

Militär: Alle Mitglieder eines Stammes können normalerweise mit einer Waffe umgehen. Bevorzugt werden dabei schwere Waffe oder Schlagwaffen und eine verstärkte Lederrüstung. Pferde werden selten benutzt, sind aber bekannt.

Währung: Die Demelorer verwenden in ihrer Kultur keine Geldmünzen als Währung, stattdessen werden die verschiedenen Waren getauscht. In den Fällen, bei denen sie mit Ausländern handeln, verwenden sie üblicherweise die haknorische Währung.

Klima: In Demelor herrscht ein kühles bis mildes Klima, mit relativ vielen Niederschlägen. Neben den tiefen, fast undurchdringlichen Wälder, sind auch die wenigen kultivierten Felder nicht sehr fruchtbar.


© 09.06.08  Dirk Fahrendholz Startseite